Prüfungen

Die meisten Leistungsnachweise in den Altertumswissenschaften gehören zu Modulen mit Unterrichtseinheiten. In diesen Fällen wird in der ersten Semesterwoche über allfällige Prüfungstermine informiert. Im Folgenden werden konkrete Angaben zu den Selbststudium-Modulen im Bachelor und Master gemacht. Genauere Informationen zu den einzelnen Modulen entnehmen Sie dem offiziellen Vorlesungsverzeichnis und den Wegleitungen zum Bachelor bzw. Master in Altertumswissenschaften.

Grundlagenlektüre Altertumswissenschaften, Bachelor

Das Pflichtmodul Grundlagenlektüre Altertumswissenschaften (3 ECTS Credits) findet im Selbststudium statt und wird durch eine mündliche, eine halbe Stunde dauernde Prüfung abgeschlossen. Als Vorbereitung ist mindestens ein einführendes Standardwerk aus jeder der vier inhaltlichen Kernmodulgruppen (Literaturen und ihre Sprachen; Materielle Kulturen; Historische Ereignisse und Entwicklungen; Religionen und philosophische Traditionen) zu lesen, wobei ein Gesamtumfang von mind. 1000 Seiten verlangt wird:

Literaturen und ihre Sprachen
  • M. Fuhrmann, Geschichte der römischen Literatur, Stuttgart 1999 [405 S.]
  • M. Hose, Kleine griechische Literaturgeschichte. Von Homer bis zum Ende der Antike, München 1999 [260 S.]
  • P. Riemer, M. Weissenberger, B. Zimmermann, Einführung in das Studium der Latinistik, München 1998 [232 S.]
  • P. Riemer, M. Weissenberger, B. Zimmermann, Einführung in das Studium der Gräzistik, München 2000 [252 S.]
Materielle Kulturen
  • R. von den Hoff, Einführung in die Klassische Archäologie, München 2019 [280 S.]
  • T. Hölscher (Hg.), Klassische Archäologie: Grundwissen, Darmstadt 42015 [368 S.]
  • T. Hölscher, Die griechische Kunst, München 22015 [126 S.]
  • P. Zanker, Die römische Kunst, München 22015 [126 S.]
Historische Ereignisse und Entwicklungen
  • J. Bartels, H. Blum, J. Fündling, Die Antike: Grundzüge der griechischen und römischen Geschichte, Konstanz 2015 [312 S.]
  • H. Blum, R. Wolters, Alte Geschichte studieren, Konstanz 22011 [264 S.]
  • H.-J. Gehrke, Kleine Geschichte der Antike, München 1999 [243 S.]
  • H.-J. Gehrke, H. Schneider (Hgg.), Geschichte der Antike: ein Studienbuch, Berlin 52019 [672 S.]
  • H.-J. Gehrke, H. Schneider (Hgg.), Geschichte der Antike: Quellenband, Stuttgart 22013 [456 S.]
  • L.-M. Günther, Griechische Antike, Tübingen 22011 [454 S.]
  • U. Huttner, Römische Antike, Tübingen 22013 [444 S.]
  • H. Leppin, Einführung in die Alte Geschichte, München 22014 [196 S.]
  • C. Mann, Antike: Einführung in die Altertumswissenschaften, Berlin 2008 [243 S.]
Religionen und philosophische Traditionen
  • J. Bremmer, Götter, Mythen und Heiligtümer im antiken Griechenland, Darmstadt 1996 [163 S.]
  • F. Graf, Griechische Mythologie. Eine Einführung, Zürich/München 31991 [198 S.]
  • C. Horn, Philosophie der Antike. Von den Vorsokratikern bis Augustinus, München 2013 [122 S.]
  • C. J. Markschies, Das antike Christentum: Frömmigkeit, Lebensformen, Institutionen, München 22012 [347 S.]
  • J. Rüpke, Die Religion der Römer: eine Einführung, München 2001 [264 S.]
(Überblicks­darstellung)
  • M. Beard, J. Henderson, Kleine Einführung in die Altertumswissenschaft, Stuttgart 2015 [168 S.]

Eine Ergänzung der Leseliste ist nach Rücksprache mit der Studienfachberatung möglich (insbesondere können neu erschienene Werke berücksichtigt werden). Für die Abnahme der mündlichen Prüfung kommen verschiedene an den Altertumswissenschaften beteiligte Dozierende in Frage. Nehmen Sie diesbezüglich bitte frühzeitig Kontakt mit der Studienfachberatung auf. Der Prüfungstermin wird dann mit der Dozentin/dem Dozenten individuell vereinbart (im Herbstsemester in der Regel spätestens am 10.1. und im Frühjahrssemester spätestens am 20.6.).

Vertiefungslektüre Altertumswissenschaften, Master

Das Pflichtmodul Vertiefungslektüre Altertumswissenschaften (6 ECTS Credits) findet im Selbststudium statt und wird durch eine schriftliche, 90-minütige Prüfung abgeschlossen. In der Regel gibt es eine Prüfung anfangs Februar (zählt zum Frühjahrssemester) und anfangs September (zählt zum Herbstsemester), damit die Semesterferien zur Vorbereitung genutzt werden können. Der nächste Prüfungstermin ist:

  • Freitag, 7. Februar 2020, 10:00–11:30 Uhr, RAG-105 (Anmeldeschluss: 7. Januar 2020)

Die Anmeldung zur Prüfung erfolgt bei der Studienfachberatung. Dabei ist die endgültige Leseliste einzureichen, die jedoch bereits am Anfang der Prüfungsvorbereitung mit der Studienfachberatung besprochen werden muss.

Auf der Leseliste müssen alle vier Kernbereiche (Literaturen und ihre Sprachen; Materielle Kulturen; Historische Ereignisse und Entwicklungen; Religionen und philosophische Traditionen) mit mindestens einem Werk vertreten sein. Vom Umfang her sind ca. 2400 Seiten vorgegeben. Die Hälfte der Leseliste muss aus der folgenden Auswahl an Standardwerken stammen; die zweite Hälfte kann ebenfalls daraus stammen oder auch eigene Vorschläge enthalten. Für die frei wählbare Hälfte kommen die oben zum Modul Grundlagenlektüre Altertumswissenschaften genannten Bücher ebenfalls in Frage, sofern sie für die Bachelorprüfung noch nicht gewählt wurden.

Literaturen und ihre Sprachen
  • B. Bischoff, Paläographie des römischen Altertums und des abendländischen Mittelalters, Berlin 42009 [436 S.]
  • F. Graf (Hg.), Einleitung in die lateinische Philologie, Stuttgart 1997 [725 S.]
  • R. Herzog (Hg.), Handbuch der lateinischen Literatur der Antike V: Restauration und Erneuerung. Die lateinische Literatur von 284 bis 374 n. Chr., München 1989 [559 S.]
  • H.-G. Nesselrath (Hg.), Einleitung in die griechische Philologie, Stuttgart 1997 [773 S.]
  • R. Pfeiffer, Geschichte der Klassischen Philologie. Von den Anfängen bis zum Ende des Hellenismus, München 21978 [372 S.]
  • E. Pöhlmann, Einführung in die Überlieferungsgeschichte und in die Textkritik der antiken Literatur, 2 Bde., Darmstadt 1994–2003 [166 S.; 242 S.]
  • L. D. Reynolds, N. G. Wilson, Scribes and Scholars: A Guide to the Transmission of Greek and Latin Literature, Oxford 42013 [325 S.]
  • K. Sallmann (Hg.), Handbuch der lateinischen Literatur der Antike IV: Die Literatur des Umbruchs. Von der römischen zur christlichen Literatur 117 bis 284 n. Chr., München 1997 [651 S.]
  • W. Suerbaum (Hg.), Handbuch der lateinischen Literatur der Antike I: Die archaische Literatur von den Anfängen bis Sullas Tod. Die vorliterarische Periode und die Zeit von 240 bis 78 v. Chr, München 2002 [611 S.]
  • W. Stroh, Die Macht der Rede. Eine kleine Geschichte der Rhetorik im alten Griechenland und Rom, Berlin 2009 bzw. Paperback 2011 [608 S.]
  • E. G. Turner, P. J. Parsons, Greek Manuscripts of the Ancient World, London 21987 [174 S.]
  • B. Zimmermann (Hg.), Handbuch der griechischen Literatur der Antike I: Die Literatur der archaischen und klassischen Zeit, München 2011 [816 S.]
  • B. Zimmermann, A. Rengakos (Hgg.), Handbuch der griechischen Literatur der Antike II: Die Literatur der klassischen und hellenistischen Zeit, München 2014 [1129 S.]
Materielle Kulturen
  • A. H. Borbein, T. Hölscher, P. Zanker (Hgg.), Klassische Archäologie. Eine Einführung (Berlin 22009) [382 S.]
  • B. Cunliffe, Europe between the Oceans. Themes and Variations: 9000 BC–AD 1000, New Haven 2008 [518 S.]
  • L. Giuliani, Bild und Mythos. Geschichte der Bilderzählung in der griechischen Kunst, München 2003 [366 S.]
  • H. von Hesberg, Römische Baukunst, München 2005 [294 S.]
  • T. Hölscher, Römische Bildsprache als semantisches System, Heidelberg 1987 [78 S.]
  • C. Renfrew, P. G. Bahn, Basiswissen Archäologie. Theorien, Methoden, Praxis, Darmstadt 2009 [304 S.]
  • S. von Schnurbein (Hg.), Atlas der Vorgeschichte: Europa von den ersten Menschen bis Christi Geburt, Stuttgart 32014 [239 S.]
  • P. Zanker, Augustus und die Macht der Bilder, München 52009 [368 S.]
Historische Ereignisse und Entwicklungen
  • H. Leppin, Justinian: Das christliche Experiment, Stuttgart 2011 [448 S.]
  • H. Leppin, Die frühen Christen: Von den Anfängen bis Konstantin, München 2018 [560 S.]
  • J. Ma, Antiochos III and the Cities of Western Asia Minor, Oxford 2002 [425 S.]
  • C. Marek, Geschichte Kleinasiens in der Antike, München 32017 [966 S.]
  • F. Millar, The Emperor in the Roman World (31 BC–AD 337), London 1977 [656 S.]
  • J. Ober, The Rise and Fall of Classical Greece, Princeton 2015 [416 S.] (dt. Das antike Griechenland: Eine neue Geschichte, Stuttgart 2016 [559 S.])
  • T. Späth, B. Wagner-Hasel, Frauenwelten in der Antike: Geschlechterordnung und weibliche Lebenspraxis, Stuttgart 2006 [494 S.]
  • R. Syme, The Roman Revolution, Oxford 1939, Nachdr. 2002 [568 S.] (dt. Die römische Revolution. Machtkämpfe im antiken Rom. Hg. von C. Selzer und U. Walter, Stuttgart 32006 [769 S.])
  • P. Veyne, Le pain et le cirque. Sociologie historique d’un pluralisme politique, Paris 1995 [889 S.] (dt. Brot und Spiele. Gesellschaftliche Macht und politische Herrschaft in der Antike, Frankfurt am Main 1988 [698 S.])
  • M. Wörrle, P. Zanker (Hgg.), Stadtbild und Bürgerbild im Hellenismus, München 1995 [273 S.]
Religionen und philosophische Traditionen
  • W. Burkert, Homo necans: Interpretationen altgriechischer Opferriten und Mythen, Berlin 21996 [378 S.]
  • W. Burkert, Griechische Religion der archaischen und klassischen Epoche, Stuttgart 22011 [540 S.]
  • M. Clauss, Mithras: Kult und Mysterien, München 1990 [215 S.]
  • E. R. Dodds, The Greeks and the Irrational, Berkeley 1951 [327 S.]
  • F. Graf, Gottesnähe und Schadenzauber: die Magie in der griechisch-römischen Antike, Stuttgart 1996 [273 S.]
  • S. I. Johnston, Ancient Greek Divination, Chichester 2008 [193 S.]
  • K. Latte, Römische Religionsgeschichte, München 1960 [404 S.]
  • R. Parker, Miasma: Pollution and Purification in Early Greek Religion, Oxford 1983 bzw. Paperback 1996 [413 S.]
  • R. Parker, Athenian Religion: A History, Oxford 1996 [370 S.]
  • J. Rüpke, Die Religion der Römer: eine Einführung, München 2001 [264 S.]

 

  • M. Erler, A. Graeser (Hgg.), Philosophen des Altertums: eine Einführung, 2 Bde., Darmstadt 2000 [224 S.; 235 S.]
  • A. A. Long, D. N. Sedley, K. Hülser, Die hellenistischen Philosophen: Texte und Kommentare, Stuttgart 1999 [622 S.]
  • J. Mansfeld, O. Primavesi, Die Vorsokratiker. Griechisch/Deutsch, Stuttgart 2011 [799 S.]

 

  • P. Athanassiadi, M. Frede (Hgg.), Pagan Monotheism in Late Antiquity, Oxford 1999 [211 S.]
  • E. R. Dodds, Pagan and Christian in an Age of Anxiety. Some Aspects of Religious Experience from Marcus Aurelius to Constantine, Cambridge 1968 [144 S.]
  • M. Edwards, M. Goodman, S. Price (Hgg.), Apologetics in the Roman Empire: Pagans, Jews, and Christians, Oxford 1999 [315 S.]
  • M. Fiedrowicz, Apologie im frühen Christentum. Die Kontroverse um den christlichen Wahrheitsanspruch in den ersten Jahrhunderten, Paderborn 2000 [361 S.]
  • R. L. Fox, Pagans and Christians, Harmondsworth 1986 [799 S.]
  • H.-J. Klauck, Die religiöse Umwelt des Urchristentums. Bd. I: Stadt- und Hausreligion, Mysterienkulte, Volksglaube, Stuttgart 1995 [207 S.]; Bd. II: Herrscher- und Kaiserkult, Philosophie, Gnosis, Stuttgart 1996 [206 S.]
  • R. Macmullen, Paganism in the Roman Empire, New Haven 1981 [241 S.]
  • S. Mitchell, P. van Nuffelen (Hgg.), One God: Pagan Monotheism in the Roman Empire, Cambridge 2010 [239 S.]
  • S. Morlet, Christianisme et philosophie: Les premières confrontations (Ier-VIe siècle), Paris 2014 [260 S.]
  • A. D. Nock, Conversion: The Old and the New in Religion from Alexander the Great to Augustine of Hippo, Oxford 1933 [309 S.]

Fachüberblick, Master

Die Wahlpflicht-Module in der Modulgruppe Methoden mit einem Fachüberblick finden im Selbststudium statt und werden durch eine mündliche, eine halbe Stunde dauernde Prüfung abgeschlossen. Es gibt fünf Modul-Varianten:

  • Fachüberblick Altertumswissenschaften (6 ECTS Credits) 
  • Fachüberblick mit Fokus Literaturen und ihre Sprachen (3 ECTS Credits)
  • Fachüberblick mit Fokus materielle Kulturen (3 ECTS Credits)
  • Fachüberblick mit Fokus historische Ereignisse und Entwicklungen (3 ECTS Credits)
  • Fachüberblick mit Fokus Religionen und philosophische Traditionen (3 ECTS Credits)

Die verbindlichen Vorgaben dazu, welche Module Sie absolvieren müssen und wie das Thema ausgewählt werden kann, entnehmen Sie der Master-Wegleitung. Für die Abnahme der mündlichen Prüfung zu diesen Fachüberblick-Modulen kommen verschiedene an den Altertumswissenschaften beteiligte Dozierende in Frage. Nehmen Sie diesbezüglich bitte frühzeitig Kontakt mit der Studienfachberatung auf, mit der auch die Leseliste abzusprechen ist. Der Prüfungstermin wird dann mit der Dozentin/dem Dozenten individuell vereinbart (im Herbstsemester in der Regel spätestens am 10.1. und im Frühjahrssemester spätestens am 20.6.).