Paläographisch-kodikologische Exkursion in die Kapitularbibliothek von Vercelli

Vom 28 März bis zum 2 April 2016 haben die Mittellateiner eine Handschriftenexkursion nach Vercelli gemacht, die von einer Besichtigung Pavias abgerundet wurde.

Die Bibliothek der Kathedrale Sant’Eusebio besitzt eine bedeutende Handschriftensammlung, darunter das älteste Exemplar der lateinischen Evangelien aus dem 4. Jahrhundert.

Wir durften vor Ort mit zehn Handschriften der karolingischen und vorkarolingischen Zeit intensiv arbeiten, die lateinische Schriften zu den artes und verschiedenen theologischen Themen enthalten. Darunter waren das altenglische Vercelli-Book und mehrere Codices der Bischöfe Atto und Leo von Vercelli, welche die Bibliothek durch Bücherstiftungen förderten und selbst lateinische Werke verfassten.

Dass wir diese kostbaren Handschriften mit teils selten, teils unikal überlieferten Texten einsehen konnten, verdanken wir dem Vertrauen und der unübertroffenen Gastfreundschaft von Timoty Leonardi, dem Leiter der Kapitularbibliothek, der uns darüber hinaus durch Dommuseum wie Magazin führte und uns das berühmte Eusebiusevangeliar zeigte.

Der letzte Tag der Exkursion führte uns nach Pavia, wo wir die Ruhestätten von Augustinus und Boethius besuchten und die Krönungskirche der Langobarden sowie die Geschlechtertürme und das Castello Visconteo besichtigten.

Vercelli
Vercelli

Vercelli

Vercelli
Vercelli
Vercelli
Boethius