Literaturhinweise

Die folgenden Angaben stellen weder eine systematische Bibliographie noch eine Liste von Büchern dar, 'die man gelesen haben sollte'. Sie wollen ein Wegweiser sein, damit sich besonders Anfängerinnen und Anfänger in der Menge der Bücher, wie sie die Seminarbibliothek vereinigt, besser zurechtfinden.

1. Bibliographien und Forschungsberichte

Die massgebende altertumswissenschaftliche Bibliographie ist:

L'Année Philologique, Paris 1924 ff.

Je ein Band, der sämtliche Publikationen eines Jahres im Gesamtbereich der klassischen Altertumswissenschaft verzeichnet, erscheint mit mehreren Jahren Verzögerung. Vorangestellt ist jeweils das massgebende Abkürzungsverzeichnis aller altertumswissenschaftlichen Zeitschriften (vgl. auch P. Rosumek, Index des périodiques dépouillés dans la Bibliographie classique et index de leurs sigles, Paris 1982).
Inzwischen gibt es auch eine Online-Version

Die ältere Bibliographie:

S. Lambrino, Bibliographie de l’antiquité classique 1896–1914
I: Auteurs et textes, Paris 1951

J. Marouzeau, Dix années de bibliographie classique … pour la période 1914–1924, Paris 1927/8

Rezensionszeitschriften:

Gnomon. Kritische Zeitschrift für die gesamte Altertumswissenschaft (München, seit 1925)

Mit einer 'Bibliographischen Beilage', die jeweils die neuesten Publikationen erfasst. Diese ist auch online abrufbar.

The Classical Review (Oxford), von Universität Zürich und Zentralbibliothek aus auch online

Anzeiger für die Altertumswissenschaft (Wien, seit 1948)

Ausserdem haben die meisten wissenschaftlichen Zeitschriften eine Abteilung ‚Rezensionen‘.

Forschungsberichte:

Bis 1945 bestand: Bursians Jahresbericht über die Fortschritte der klassischen Altertumswissenschaft (Leipzig, seit 1873; mit Bibliographie Bibliotheca philologica classica und Biographischem Jahrbuch); für die neuere Zeit gibt es die Bände des Lustrum; dieses erfasst einzelne Bereiche in eher zufälliger Auswahl.

Regelmässige Forschungsberichte im Anzeiger für die Altertumswissenschaft (s. oben), ausserdem in der Zeitschrift Classical World; weitere Berichte bringt ferner gelegentlich die Zeitschrift Gymnasium; über Internet ist die Zeitschrift Bryn Mawr Classical Review abrufbar (siehe die Angaben auf der Link-Seite der Homepage unseres Seminars); vgl. im übrigen auch ANRW – Aufstieg und Niedergang der Römischen Welt, hg. von H. Temporini – W. Haase, Berlin/New York 1972 ff.

2. Einführende Werke und kleinere Lexika

Einführende Werke:

M. Schröter, Erfolgreich recherchieren – Altertumswissenschaften und Archäologie, Berlin/Boston 2017

W.W. Ehlers, B. Seidensticker (Hg.), Hilfsbuch für Studierende der griechischen und lateinischen Philologie, Berlin 2007

P. Krafft, Orientierung Klassische Philologie. Was sie kann, was sie will, Reinbek bei Hamburg 2001

P. Riemer, M. Weissenberger, B. Zimmermann, Einführung in das Studium der Gräzistik, München 2000

P. Riemer, M. Weissenberger, B. Zimmermann, Einführung in das Studium der Latinistik, München 1998

H.-G. Nesselrath (Hg.), Einleitung in die griechische Philologie (Einleitung in die Altertumswissenschaft), Stuttgart/Leipzig 1997

F. Graf (Hg.), Einleitung in die lateinische Philologie (Einleitung in die Altertumswissenschaft), Stuttgart/Leipzig 1997

G. Jäger, Einführung in die Klassische Philologie, München 19903

H. Bengtson, Einführung in die Alte Geschichte, München 19798

Kleinere Lexika:

O. Hiltbrunner, Kleines Lexikon der Antike, Tübingen-Basel 19956

H. Lamer – P. Kroh, Wörterbuch der Antike mit Berücksichtigung ihres Fortwirkens, Stuttgart 19899

Tusculum-Lexikon griechischer und lateinischer Autoren des Altertums und des Mittelalters, München 19823

H. Hunger, Lexikon der griechischen und römischen Mythologie, mit Hinweisen auf das Fortwirken antiker Stoffe … bis zur Gegenwart, Wien 19888

H. H. Schmitt – E. Vogt (Hgg.), Kleines Lexikon des Hellenismus, Wiesbaden 19932

P. Kroh, Lexikon der antiken Autoren, Stuttgart 1972

B. Kytzler, Reclams Lexikon der griechischen und römischen Autoren, Stuttgart 1997

3. Nachschlagewerke

RE – Pauly’s Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft, neue Bearbeitung begonnen von G. Wissowa, hg. v. K. Ziegler, Stuttgart 1894–1980

Beachte:
  1. 2 Reihen, A–Q und R–Z, je nach Bänden durchnumeriert; man zitiert die zweite Reihe mit dem Zusatz ‚A‘, z.B. VII A = Tributum–Valerius
  2. Es gibt 15 Supplementbände. NB: Man findet die Nachträge über den letzten Band: ‚Register‘.
  3. Römer sind unter dem Gentilnamen aufgeführt, z.B. Cicero unter Tullius 29) = VII A 827–1274

RAC – Reallexikon für Antike und Christentum, hg. von Th. Klauser, Stuttgart 1950 ff.

Der Kleine Pauly. Lexikon der Antike in fünf Bänden, Stuttgart 1975, Taschenbuch München 1979

DNP – Der neue Pauly, Enzyklopädie der Antike in 12 Bänden ‚Altertum‘, 3 Bänden (in 5 Büchern) ‚Rezeption‘ und 1 Registerbd., sowie 10 Supplementbd., hg. von H. Cancik – H. Schneider, Stuttgart/Weimar 1996 ff. (Online-Version)

LAW – Lexikon der Alten Welt, Zürich 1965 (ND 1990)

OCD – The Oxford Classical Dictionary, Oxford 19963

K. A. Squitier – L. Berkowitz, Thesaurus Linguae Graecae, Canon of Greek Authors and Works, New York-Oxford 19903

ThLL – Index zum Thesaurus Linguae Latinae (siehe unten), Leipzig 1990

Perseus: Interactive Sources and Studies on Ancient Greece (Griech. Geschichte, griech. Texte (mit engl. Übers.), LSJ Greek-English Lexicon, ca. 24’000 Illustrationen), Formenbestimmungswerkzeug und vieles mehr.

4. Wörterbücher

Griechisch:

LSJ – H.G. Liddell – R. Scott, A Greek-English Lexicon, Revised and Augmented by H.S. Jones, Oxford 19409; (Online-Version auf Perseus)

dazu (beigebunden od. separat): Revised Supplement, Ed. by P. G. W. Glare, Oxford 1996

DGE – F. R. Adrados et al., Diccionario griego-español, Madrid 1980 ff. (dazu als Suppl.: F. A. Jorro, Diccionario micenico (2 Bde.), Madrid 1985–93) (Online-Version)

Franco Montanari, Vocabolario della lingua greca, con la collaborazione di Ivan Garofalo e Daniela Manetti, Loescher, Torino, terza edizione 2013 (prima edizione 1995) (englische Ausgabe unter  http://dictionaries.brillonline.com/montanari)

LfrE – B. Snell et al. (Ed.), Lexikon des frühgriechischen Epos, Göttingen 1955ff.

ThWNT – Theologisches Wörterbuch zum Neuen Testament begründet von G. Kittel, Stuttgart 1935–1979 (ND 1990)

G. W. H. Lampe, A Patristic Greek Lexicon, Oxford 1961

E. Trapp, Lexikon zur byzantinischen Gräzität, besonders des 9.–12. Jahrhunderts, Wien 1994 ff. (Online-Version)

E. Kriaras, Λεξικό της μεσαιωνικής ελληνικής δημώδους γραμματείας 1100–1669 (Lexikon der mittelgriech. Volkssprache), Thessalonike 1968 ff.

Georgios D. Babiniotis, Λεξικό της Νέας Ελληνικής Γλώσσας, Athen 1998 und öfter

Die älteren Lexika (wiederholt nachgedruckt):
F. Passow, Handwörterbuch der griechischen Sprache, Leipzig 1841–18575
W. Pape, Griechisch-Deutsches Handwörterbuch, Braunschweig 18803 (Online-Version)
W. Pape, G. Benseler, Wörterbuch der griechischen Eigennamen, Braunschweig 1863–18753

P. M. Fraser – E. Matthews, A Lexicon of Greek Personal Names, Oxford 1987 ff., I: The Aegean Islands, Cyprus, Cyrenaica; II: Attica

Etymologische Lexika:

H. Frisk, Griechisches etymologisches Wörterbuch, 3 Bde., Heidelberg 1960–1972

P. Chantraine, Dictionnaire étymologique de la langue grecque, 2 Bde., Paris 1968–1980

R. Beekes, Etymological Dictionary of Greek, Leiden 2009 (Online-Version)

Lateinisch:

OLD – Oxford Latin Dictionary, Ed. P.G.W. Glare, Oxford 1982

ThLL – Thesaurus Linguae Latinae, Leipzig 1900 ff. (Online-Version)

A. Forcellini, Totius Latinitatis Lexicon, Prati 1858 ff.

A. Blaise, Dictionnaire Latin-Français des auteurs chrétiens, Strasbourg 1954

Die älteren Lexika (wiederholt nachgedruckt):
K.E. Georges, Ausführliches Lateinisch-Deutsches Handwörterbuch, 2 Bde., Hannover 19138 (Online-Version; Offline-Version in den NetClassics)
Ch.T. Lewis – Ch. Short, A Latin Dictionary, Oxford 1879
J.Ph. Krebs – J.H. Schmalz, Antibarbarus der lateinischen Sprache, ND Basel 1962

Etymologische Lexika:

A. Ernout – A. Meillet, Dictionnaire étymologique de la langue latine, Paris 19594

A. Walde – J.B. Hofmann, Lateinisches etymologisches Wörterbuch, 3 Bde., Heidelberg 1938–1956

M. de Vaan, Etymological dictionary of Latin and the other Italic languages, Leiden 2008

Indogermanisch:

J. Pokorny, Indogermanisches etymologisches Wörterbuch, Bern 1959, Indexband 1969

5. Textcorpora im Internet und auf CD

Vergleiche dazu Textdatenbanken und CD-ROMs am Seminar für Griechische und Lateinische Philologie.

TLG – Thesaurus Linguae Graecae, CD-Rom #E, The University of California, Irvine, 1993 (Online-Version)

PHI-7, Greek Documentary Texts (Inscriptions, Papyri), Packard Humanities Institute 1996 (CD)

PHI-5.3, Latin Texts, Bible Versions, Packard Humanities Institute 1991 (CD)

EPIGRAPH, A Database of Roman Inscriptions, Australia 1994 (CD)

CETEDOC Library of Christian Latin Texts, CLCLT-5, Universitas Catholica Lovaniensis / Brepols 1996 (CD)

CAG – Corpus Augustinianum Gissense (CD)

6. Literaturgeschichte

Griechisch:

B. Zimmermann (Hg.), Handbuch der griechischen Literatur der Antike I: Die Literatur der archaischen und klassischen Zeit, München 2011

B. Zimmermann, A. Rengakos (Hgg.), Handbuch der griechischen Literatur der Antike II: Die Literatur der klassischen und hellenistischen Zeit, München 2014

M. Hose, D.J. Schenker (Edd.), a companion to Greek literature (Blackwell companions to the ancient world), Chichester 2016

The Cambridge History of the Classical Literature I: Greek Literature, Ed. by P. E. Easterling – B. M. W. Know, Cambridge 1985

K.J. Dover, E.L. Bowie, J. Griffin, M.L. West, Ancient Greek Literature, Oxford 1997

W. Christ – W. Schmid – O. Stählin, Geschichte der griechischen Literatur (hervorgegangen aus W. v. Christ’s Griechischer Literaturgeschichte), 2 Teile in 7 Bdn. (Handbuch der Altertumswissenschaft, VII), Teil 1: Die klassische Periode der griechischen Literatur, 5 Bde., München 1929–1948 (Nachdruck 1964–80); Teil 2: Die nachklassische Periode der griechischen Literatur, 2 Bde., München 1920–246.

E. Vogt, Griechische Literatur (Neues Handb. der Literaturwissenschaft 2), Wiesbaden 1981 (nach Gattungen gegliedert)

F. Montanari, Storia della letteratura greca, Rom 2017

 

Kurze Einführungen:

A. Dihle, Griechische Literaturgeschichte, München 19912 (bis zur Zeit des Augustus)

ders., Die griechische und lateinische Literatur der Kaiserzeit von Augustus bis Justinian, München 1989

M. Hose, Kleine griechische Literaturgeschichte. Von Homer bis zum Ende der Antike, München 1999

Die griechische Literatur in Text und Darstellung, hg. von H. Görgemanns, 5 Bde., Stuttgart 1987–1991, 1: Archaische Periode, hg. von J. Latacz, 2: Klassische Periode I, hg. von G. A. Seeck, 3: Klassische Periode II, hg. von H. Görgemanns, 4: Hellenismus, hg. von B. Effe, 5: Kaiserzeit, hg. von H. Görgemanns (Textauswahl mit Übersetzungen und Einführungen)

A. Lesky, Geschichte der griechischen Literatur, Bern 1971(auch als dtv-Taschenbuch: München 1993)

Th. Paulsen, Geschichte der griechischen Literatur, Stuttgart 2004

R. Rutherford, Classical Literature: A Concise History, Oxford 2005

 

Lateinisch:

M. v. Albrecht, Geschichte der römischen Literatur von Andronicus bis Boëthius, mit Berücksichtigung ihrer Bedeutung für die Neuzeit, München 19942 (als dtv-Taschenbuch in 2 Bden., München 1994)

The Cambridge History of the Classical Literature II: Latin Literature, Ed. by E. J. Kenney, Cambridge 1982

M. Fuhrmann, Geschichte der römischen Literatur, Stuttgart 1999

R. Herzog – P. L. Schmidt, Handbuch der lateinischen Literatur der Antike I; IV; V, München 2002; 1997; 1989 (Handbuch der Altertumswissenschaft, VIII) (Neubearbeitung des Schanz – Hosius)

M. Schanz – C. Hosius – G. Krüger, Geschichte der römischen Literatur bis zum Gesetzgebungswerk des Kaisers Justinian, 4 Teile in 5 Bänden, München 1914–1935 (Handbuch der Altertumswissenschaft, VIII, 1–4)

A. Dihle (1989) s.o.

L. Bieler, Geschichte der römischen Literatur, Berlin/New York 19804

Senoner R. (Hg.), Die römische Literatur: ein Überblick über Autoren, Werke und Epochen von den Anfängen bis zum Ende der Antike, München 1981

R. Rutherford, Classical Literature: A Concise History, Oxford 2005

Christliche griechische und lateinische Literatur:

S. Döpp – W. Geerlings (Hg.), Lexikon der antiken christlichen Literatur, Freiburg i.Br. 1997

7. Rhetorik

Fuhrmann M., Die antike Rhetorik. Eine Einführung, Zürich/München 19954

Kennedy G.A., The Art of Persuasion in Greece, London 1963

Kennedy G.A., The Art of Rhetoric in the Roman World 300 B.C. – A.D. 300, Princeton 1972

Kennedy G.A., Greek Rhetoric under Christian Emperors, Princeton 1983

Kennedy G.A., Classical Rhetoric and its Christian and Secular Tradition from Ancient to Modern Times, Chapel Hill 1980

Kennedy G.A., A New History of Classical Rhetoric, Princeton 1994

Lausberg H., Handbuch der literarischen Rhetorik, Stuttgart 19903

Lausberg H., Elemente der literarischen Rhetorik. Eine Einführung für Studierende der roman. Philologie, München 19796

Martin J., Antike Rhetorik. Technik und Methode (Handbuch der Altertumswissenschaft, II, 3), München 1974

Ueding G. – B. Steinbrink, Grundriß der Rhetorik. Geschichte – Technik – Methode, Stuttgart 19862; 19943

HWRh – G. Ueding (Hrg.), Historisches Wörterbuch der Rhetorik, 11 Bde., Darmstadt 1992–2014

8. Metrik

B. Snell, Griechische Metrik, Göttingen 1955, 20105

P. Maas, Griechische Metrik, Leipzig 1923, 19292 (Einleitung in die Altertumswissenschaft, I, 7); engl.: Greek Metre, Transl. by H. Lloyd-Jones, Oxford 1962

C.M.J. Sicking, Griechische Verslehre, München 1993 (Handbuch der Altertumswissenschaft, II, 4)

M.L. West, Greek Metre, Oxford 1982

ders., Introduction to Greek Metre, Oxford 1988

F. Crusius, Römische Metrik, neu bearb. v. H. Rubenbauer, München 19678 u.ö.

H. Drexler, Einführung in die römische Metrik, Darmstadt 19935

9. Überlieferung und Textkritik

P. Maas, Textkritik, Leipzig 1927 (Einleitung in die Altertumswissenschaft), 19604

M.L. West, Textual Criticism and Editorial Technique Applicable to Greek and Latin Texts, Stuttgart 1973

H. Erbse, Überlieferungsgeschichte der griechischen klassischen und hellenistischen Literatur, in: H. Hunger et al., Geschichte der Textüberlieferung der antiken und mittelalterlichen Literatur I, Zürich 1961, 207–283 (Nachdruck als dtv-Taschenbuch, München 1988)

E. Pöhlmann, Einführung in die Überlieferungsgeschichte und in die Textkritik der antiken Literatur, I: Altertum, Darmstadt 1994

L.D. Reynolds – N.G. Wilson, Scribes and Scholars. A Guide to the Transmission of Greek and Latin Literature, Oxford 19913

E. G. Turner – P. J. Parsons, Greek Manuscripts of the Ancient World, London 19872

L.D. Reynolds (Ed.), Texts and Transmission. A Survey of the Latin Classics, Oxford 1983

B. Bischoff, Paläographie des römischen Altertums und des abendländischen Mittelalters, Berlin 1979, 19892

A. Bernabé, Manual de crítica textual y edición de textos griegos, Madrid 1992

10. Sprachwissenschaft und Grammatik

C. Buck, The Greek Dialects, Chicago 19652

P. Chantraine, Morphologie historique du grec ancien, Paris 1945, 19612 u.ö.

J.B. Hofmann – A. Szantyr, Lateinische Syntax und Stilistik, München 19652 (Handbuch der Altertumswissenschaft, II, 2, 2; dazu Registerband II, 2, 3 von F. Radt et al. 1979)

A.N. Jannaris, A Historical Greek Grammar, Chiefly of the Attic Dialect, London 1897

R. Kühner – B. Gerth, Ausführliche Grammatik der griechischen Sprache. II. Teil: Satzlehre. Dritte Aufl. in zwei Bänden, Hannover/Leipzig 1898–1904 u.ö. (dazu Index locorum von W.M. Calder III, Darmstadt 1965)

R. Kühner – C. Stegmann, Ausführliche Grammatik der lateinischen Sprache. II. Teil: Satzlehre, Hannover 19142, 3.–5. Aufl. mit den Berichtigungen von A. Thierfelder 1955–1976 u.ö. (dazu Index locorum von G. S. Schwarz – R. L. Wertis, Darmstadt 1980)

M. Lejeune, Phonétique historique du mycénien et du grec ancien, Paris 1972 u.ö.

M. Leumann, Lateinische Laut- und Formenlehre, München 19772 (Handbuch der Altertumswissenschaft, II, 2, 1)

A. Meillet – J. Vendryes, Traité de grammaire comparée des langues classiques, Paris 19795

E. Risch, Wortbildung der Homerischen Sprache, Berlin 19742

H. Rix, Historische Grammatik des Griechischen, Darmstadt 19922

E. Schwyzer – A. Debrunner, Griechische Grammatik, 4 Bde. (davon zwei Registerbde.), München 1939–1950 (Handbuch der Altertumswissenschaft, II, 1, 1–4)

F. Sommer, Handbuch der lateinischen Laut- und Formenlehre, 2./3. Aufl. Heidelberg 1914 (ND 1948)

A. Sihler, A New Comparative Grammar of Greek and Latin, New York/Oxford 1995

A. Thumb – E. Kieckers – A. Scherer, Handbuch der griechischen Dialekte I–II, 2. Aufl. Heidelberg 1932/1959

11. Allgemeine Geschichte und Rechtsgeschichte

J. Boardman – J. Griffin – O. Murray, The Oxford History of the Classical World, Oxford 1986

CAH – The Cambridge Ancient History, Ed. by J.B. Bury – S.A. Cook – F.A. Adcock – M.P. Charlesworth – N.H. Baynes, 12 Bde., Cambridge 1924–1939; 2., überarbeitete Auflage 1961 ff.; 3., überarbeitete Auflage in 12 Bänden (jeweils in Teilbände unterteilt), Ed. by I.E.S. Edwards – C.J. Gadd – N.G.L. Hammond 1970 ff.

H. Bengtson, Griechische Geschichte, München 19775 (Handbuch der Altertumswissenschaft, III, 4)

Oldenbourg-Grundriss der Geschichte:
Bd. 1: W. Schuller, Griechische Geschichte, München/Wien 19913
Bd.1a: H.-J. Gehrke, Geschichte des Hellenismus, München/Wien 1990
Bd. 2: J. Bleicken, Geschichte der römischen Republik, München/Wien 19924
Bd. 3: W. Dahlheim, Geschichte der römischen Kaiserzeit, München/Wien 19892
Bd. 4: J. Martin: Spätantike und Völkerwanderung, München/Wien 19953

I. Weiler, Griechische Geschichte. Einführung, Quellenkunde, Bibliographie, Darmstadt 19882

H. Bellen, Grundzüge der römischen Geschichte, I: Von der Königszeit bis zum Übergang der Republik in den Prinzipat, Darmstadt 19952, II: Die Kaiserzeit und III: Die Spätantike, im Erscheinen

H. Bengtson, Grundriss der römischen Geschichte I: Republik und Kaiserzeit, München 19833 (Handbuch der Altertumswissenschaft, III, 5)

W. Christ, Römische Geschichte. Einführung – Quellenkunde – Bibliographie, Darmstadt 19945

A. Demandt, Die Spätantike. Römische Geschichte von Diocletian bis Justinian 284–565 n. Chr. München 1989 (Handbuch der Altertumswissenschaft, III, 6)

W. Kunkel, Römische Rechtsgeschichte. Eine Einführung. 6. verbesserte und ergänzte Auflage, Köln-Wien 1972

12. Philosophiegeschichte

E. Zeller, Die Philosophie der Griechen in ihrer geschichtlichen Entwicklung, 6 Bände, Leipzig 1919–19234–6

F. Überwegs Grundriss der Geschichte der Philosophie I: Die Philosophie des Altertums hg. v. K. Praechter, Berlin 192612

Grundriss der Geschichte der Philosophie begründet von F. Überweg, völlig neubearbeitete Ausgabe: Die Philosophie der Antike, I: D. Bremer, H. Flashar, G. Rechenauer (Hgg.), Frühgriechische Philosophie, Basel 2013; II.1: H. Flashar (Hg.), Sophistik – Sokrates – Sokratik – Mathematik – Medizin, Basel 1998; II.2: M. Erler (Hg.), Platon, Basel 2007; III: H. Flashar (Hg.), Ältere Akademie – Aristoteles – Peripatos, Basel 20042; IV: H. Flashar (Hg.), Die hellenistische Philosophie (Epikur – Stoa – Älterer Pyrrhonismus, Jüngere Akademie, Antiochos von Askalon – Cicero), Basel 1994 (2 Halbbände); V: Ch. Riedweg, Ch. Horn, D. Wyrwa (Hgg.), Philosophie der Kaiserzeit und der Spätantike, Basel 2018 (3 Teilbände)

W.K.C. Guthrie, A History of Greek Philosophy I–VI, Cambridge 1962–1981

HWPh – J. Ritter – K. Gründer, Historisches Wörterbuch der Philosophie, Basel 1971ff.

W. Röd (Ed.), Geschichte der Philosophie I: Die Philosophie der Antike.

  1. W. Röd, Von Thales bis Demokrit, München 19882;
  2. A. Graeser, Sophistik und Sokratik, Plato und Aristoteles, München 19932;
  3. M. Hossenfelder, Stoa, Epikureismus und Skepsis, München 19952;

A. H. Armstrong (Ed.), The Cambridge History of Later Greek and Early Medieval Philosophy, Cambridge 1967

G. Maurach, Geschichte der römischen Philosophie. Eine Einführung, Darmstadt 20063

DPA – R. Goulet (Ed.), Dictionnaire des Philosophes Antiques, Paris 1989 ff.

L.P. Gerson, The Cambridge History of Philosophy in Late Antiquity, Cambridge 2010

Ch. Horn, Ch. Rapp, Wörterbuch der antiken Philosophie, München 2002

13. Religionsgeschichte

LIMC – Lexicon Iconographicum Mythologiae Classicae, Zürich 1981 ff.

ThesCRA – Thesaurus Cultus et Rituum Antiquorum, Los Angeles 2004–2014

W. H. Roscher (Hg.), Ausführliches Lexikon der griechischen und römischen Mythologie, Leipzig 1884–1937 (ND 1965)

Griechisch:

M. P. Nilsson, Geschichte der griechischen Religion, I3 München 1967, II2 München 1961 (Handbuch der Altertumswissenschaft, V, 2, 1–2)

W. Burkert, Griechische Religion der archaischen und klassischen Epoche, Stuttgart 20112

F. Graf, Griechische Mythologie. Eine Einführung, Zürich/München 19913

J. Bremmer, Götter, Mythen und Heiligtümer im antiken Griechenland, Darmstadt 1996

Römisch:

G. Wissowa, Religion und Kultus der Römer, München 19122 (Handbuch der klassischen Altertumswissenschaft, V, 4)

K. Latte, Römische Religionsgeschichte, München 1960 (Handbuch der Altertumswissenschaft, V, 4)

14. Geschichte der Klassischen Philologie

Fr. A. Eckstein, Nomenclator Philologorum, Leipzig 1871

J. E. Sandys, A History of Classical Scholarship I–III, Cambridge 1908–1908

R. Pfeiffer, A History of Classical Scholarship. From the Beginnings to the End of the Hellenistic Age, Oxford 1968; deutsch: Geschichte der Klassischen Philologie. Von den Anfängen bis zum Ende des Hellenismus, München 19782

ders., History of Classical Scholarship. From 1300 to 1850, Oxford 1976; deutsch: Die Klassische Philologie von Petrarca bis Mommsen, München 1982

La filologia greca e latina nel secolo xx (Ed. G. Arrighetti et al.) (3 Bde.), Biblioteca di studi antichi 56, Pisa 1989 (darin u.a. W. Burkert über die Klassische Philologie in der Schweiz [Bd. I, 75ff.])

Ausblick: E.-R. Schwinge (Ed.), Die Wissenschaft vom Altertum am Ende des 2. Jahrtausends n. Chr., Stuttgart/Leipzig 1995