Ägyptologische Bibliothek: Bibliotheksordnung

Zuständigkeit / Kontakt

Die ägyptologische Bibliothek ist dem Seminar für Griechische und Lateinische Philologie angeschlossen.

Kontakt:

Seminar für Griechische und Lateinische Philologie
Rämistrasse 68
8001 Zürich
Tel.: +41 44 634 20 41
Email: aegyptologie@sglp.uzh.ch

Adresse der Bibliothek: Rämistrasse 78, 8001 Zürich.

Öffnungszeiten für externe BibliotheksbenutzerInnen

Bitte beachten Sie die aktuellen Öffnungszeiten unter www.sglp.uzh.ch.

Schlüssel- und Ausleihberechtigung

Studierende der Ägyptologie im Rahmen der Kulturwissenschaft der Antike II sind schlüsselberechtigt. Sie haben freien Zugang zur Bibliothek und dürfen Bücher selbstständig ausleihen und zurückbringen.
In Ausnahmefällen wird auch anderen Personen, die für ihre wissenschaftliche Tätigkeit die ägyptologische Bibliothek regelmässig benutzen möchten, eine Schlüsselberechtigung erteilt.
Bitte wenden Sie sich hierfür an die Bibliotheksassistenz: Nach einer Einführung in die Bibliotheksbenutzung wird ein Schlüssel für Sie beantragt, den Sie bei der zentralen Schlüsselverwaltung beziehen können.
Bei Zuwiderhandlung gegen die Bibliotheksordnung wird der Schlüssel zur Bibliothek wieder entzogen.
Externen Benutzerinnen und Benutzern ist es nicht gestattet, selbstständig Bücher auszuleihen. Sie können nur während der Öffnungszeiten Bücher durch die Bibliotheksassistenz beziehen und zurückbringen.
In dringenden Fällen oder bei Fragen bitte an obige Kontaktadresse wenden.

Ausleihe und Rückgabe

Die ägyptologische Bibliothek führt Präsenz- und Ausleihbestände. Für die Ausleihe gelten folgende Regeln:
  1. Präsenzbestände befinden sich in einem mit rotem Streifen markierten Regal und dürfen nicht ausgeliehen werden. Dasselbe gilt für Bücher in Seminarapparaten oder persönlichen Apparaten und für Neuerscheinungen.
  2. Wer ein Buch (kein Präsenzbestand) ausleihen möchte, muss dieses ins Ausleihheft eintragen und einen Stellvertreter an seinem Platz im Regal anbringen. Bitte geben Sie im Ausleihheft und auf dem Stellvertreter die verlangten Informationen korrekt an.
    Die Ausleihfrist beträgt einen Monat. Wird das Buch nach Ablauf dieser Frist nicht von jemand anderem benötigt, kann es für einen weiteren Monat behalten werden. Andernfalls wird es per Mail zurückverlangt.
    Wird es nach Ablauf von zwei Monaten nicht zurückgebracht, erhalten Sie eine Erinnerung. Das betreffende Buch ist umgehend zurückzugeben. Wird es auf die Erinnerung hin nicht zurückgebracht, folgt eine 1. Mahnung, die gebührenpflichtig ist. Mahngebühren:
    1. Mahnung: 10 Fr.
    2. Mahnung: 20 Fr.
    3. Mahnung: 35 Fr.

    In dringenden Fällen (Abschlussphase Studium, Dissertation, Masterarbeit) können unter Absprache mit der Bibliotheksassistenz Sonderregelungen getroffen werden.
  3. Es findet regelmässig eine Bibliotheksrevision statt. An diesem Termin, der frühzeitig bekannt gegeben wird, müssen alle Bücher in die Seminarbibliothek zurückgebracht werden. Für jedes Buch, das nicht fristgerecht zurückgebracht wird, ist eine Gebühr von 10 Fr. zu bezahlen. Ausnahmen sind nur mit Bewilligung der Bibliotheksassistenz möglich.

Arbeitsplätze und Aufstellen von persönlichen Apparaten

Die Bibliotheksassistenz kann Doktorierenden sowie Studierenden, die ihre Bachelor- oder Masterarbeit schreiben, gestatten, für die Dauer ihrer jeweiligen Arbeiten an einem eigenen Arbeitsplatz einen persönlichen Apparat aufzustellen. Dabei sind folgende Regeln zu beachten:

  1. Die Arbeitsplätze müssen während ihrer Abwesenheit auch von anderen benützt werden können.
  2. Jeder Apparat muss mit dem Namen der Benutzerin/des Benutzers beschriftet werden.
  3. Für jedes Buch im Apparat muss an seinem Platz im Büchergestell ein Stellvertreter eingefügt werden. Ein Eintrag im Ausleihheft ist nicht nötig. Ein Apparat sollte nicht mehr als acht Bücher umfassen.
  4. Die Bücher der Präsenzbestände sowie Bücher aus Seminarapparaten dürfen nicht in die privaten Apparate gestellt werden.

Alle Bücher, die weder zum Apparat gehören noch im Ausleihheft eingetragen sind, müssen nach der Benutzung, spätestens am Abend, wieder ins Regal zurückgestellt werden. 

16. August 2017
Prof. Dr. Christoph Riedweg, Institutsleiter