Katarzyna Prochenko

Katarzyna Prochenko, MA

Doktorandin

katarzynaanna.prochenko@uzh.ch

Ausbildung

2014 –heute

Doktoratsstudium im Fach Griechische Literaturwissenschaft an der Universität Zürich (Prof. Dr. Christoph Riedweg)

Schwerpunkte: Philosophie der Antike, Religionsgeschichte, Spätantike

Dissertationsthema: «Le Sentenze pitagoriche» – fonti e paralleli («Die Sprüche der Pythagoreer» – Quellen und Parallelen)

2008 – 2010

Studienaufenthalten an der Universität Pavia: ERASMUS; Forschungsstipendium der italienischen Regierung

2004 – 2009

Masterstudium im Fach Klassische Philologie an der Universität Warschau

Schwerpunkte: Lehre, Archivierung, Philosophie

Abschluss: Magister Artium (Abschlussnote: summa cum laude)

Thema der Magisterarbeit: Mędrcy na dworach tyranów sycylijskich w utworach myślicieli ateńskich do IV wieku p.n.e. – analiza na przykładzie «Hierona» Ksenofonta oraz «Listów» Platona (Die Weisen an den Höfen der sizilianischen Tyrannen in der attischen Literatur bis zum 4. Jahrhundert v. Chr. – Eine Fallstudie zu Xenophons «Hiero» und den platonischen Briefen)

2000 – 2004

Abitur am Reytan Lyzeum in Warschau

Leistungsfächer: Mathematik, Physik, Informatik

Abschlussnote: sehr gut

Berufserfahrung

09/2015

Mitarbeiterin am Lehrstuhl Klassische Philologie / Gräzistik der Universität Zürich für den Abschluss der Bibliographie der Ausgabe von Kyrill von Alexandrien, «Gegen Julian 1–5» (Boston/Berlin 2016)

05/2015 – heute

Teilnehmerin an den Workshops «‹Pseudopythagorica›: stratégies du faire croire dans la philosophie antique » in Paris (zweimal pro Jahr)

03/2015

Teilnehmerin an der Frühjahrsschule Griechische Handschriftenkunde und Editorik an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften in Berlin

04/2008 – 09/2009

Lateinlehrerin an den Gymnasien Rej Lyzeum und Grotowski Lyzeum in Warschau

10/2007 – 06/2008

Lateinlehrerin für Erwachsene an der Universität Warschau

09/2006 –11/2006

Praktikum in der Biblioteca Civica Carlo Bonetta beim Stadtarchiv von Pavia

Laufende Forschungsprojekte

Dissertationsprojekt zu «‹Die Sprüche der Pythagoreer› – Quellen und Parallelen» (Originaltitel: «‹Le Sentenze pitagoriche› – fonti e paralleli»), unterstützt seit dem 1.08.2016 durch den Forschungskredit der Universität Zürich und ab dem 1.06.2018 mit einem Marie Heim-Vögtlin-Beitrag des Schweizerischen Nationalfonds (SNF).

Das Projekt hat zum Ziel, die griechischen, alphabetisch angeordneten Sammlungen von Sentenzen, die Pythagoras bzw. den Pythagoreern zugeschrieben wurden, im Kontext ihrer Überlieferungsgeschichte darzustellen und neu zu edieren. Der kritischen Textausgabe soll ein philologischer, historischer und philosophischer Kommentar hinzugefügt werden. Die Sprüche werden dabei vor dem Hintergrund des kulturellen Kontextes analysiert und interpretiert. Der Schwerpunkt liegt auf ihren pythagoreischen Aspekten, insbesondere auf ihrem Verhältnis zum älteren und neueren Pythagoreismus sowie auf den christlichen Einflüssen und der Abgrenzung der «pythagoreischen» Versionen gegenüber der verwandten Sextus-Sprüche.

Publikationen

- «Sentencje Pitagorejskie jako vademecum teologii praktycznej», in K. Łapiński, R. Tichy, R. Pawlik (Hrsgg.), Therapeia, askesis, meditatio, Wydział Filozofii i Socjologii UW, Warszawa 2017, p. 103-114

- «Pythagore dans la tradition gnomologique», in R. Goulet (Hrsg.), Dictionnaire des Philosophes Antiques VII, [erscheint vorauss. 2017]

- «Sextus [Compléments]», in R. Goulet (Hrsg.), Dictionnaire des Philosophes Antiques VII, [erscheint vorauss. 2017]

Vorträge

- Vortrag im Workshop «‹Pseudopythagorica›: stratégies du faire croire dans la philosophie antique» mit dem Titel «The Textual Transmission of the ‹Pythagorean Sentences›», Paris, 26.05.2016

- Vortrag im Forschungskolloquium des Departements für Philosophie der Universität Freiburg mit dem Titel «‹Law, King of All› and the Archaic Discussion of the Origins and Role of Law», Fribourg, 9.05.2016

- Vortrag an der Tagung der Polskie Towarzystwo Filozofii Systematycznej (PTFIS) «The History of Philosophy as a Record and Hermeneutics of Source Experiences of the Truth» mit dem Titel «La verità come esperienza culturale e religiosa: il caso delle ‹Sentenze pitagoriche›», Bukowina Tatrzańska, 19.06.2015

- Vortrag im Forschungsseminar der Polnischen Akademie der Wissenschaften (IFiS PAN) mit dem Titel «Mądrość ‹Sentencji pitagorejskich› w późnej starożytności», Warschau, 8.06.2015

- Vortrag im Forschungskolloquium des Seminars für Griechische und Lateinische Philologie der Universität Zürich mit dem Titel «Αἱ γνῶμαι τῶν Πυθαγορείων As a Source of the Universal and Practical Ethics for Pagans and Christians», Zürich, 15.04.2014

- Vortrag an der Tagung «Therapeia, askesis, meditatio» mit dem Titel «‹Sentencje Pitagorejskie› jako vademecum teologii praktycznej», Warschau, 28.02.2014