Alte Sprache - neues Lied: Buchpräsentation

Am 7. Juni 2012 veranstaltete das Mittellateinische Seminar in der Aula der Universität Zürich die Präsentation des Bandes:

Peter Stotz, Alte Sprache – neues Lied. Kleine Schriften zur christlichen Dichtung des lateinischen Mittelalters, herausgegeben von Carmen Cardelle de Hartmann (Millennio medievale 93, Strumenti e studi, n. s. 31), Firenze: SISMEL, Edizioni del Galluzzo, 2012, ISBN 978-88-8450-441-8.

Peter Stotz ist der frühere Inhaber der Professur für Lateinische Philologie des Mittelalters an unserer Universität. Aus Anlass seines 70. Geburtstages wurden neunzehn seiner Aufsätze aus dem Zeitraum von etwas mehr als drei Jahrzehnten vereinigt, in denen er sich mit Themen befasst, die der christlichen Dichtung des lateinischen Mittelalters angehören. Die meisten Arbeiten erscheinen darin – unter Beigabe von Ergänzungen und Berichtigungen – im Wiederabdruck, zwei Beiträge sind hier erstmals veröffentlicht.

Der Festakt wurde eröffnet mit Begrüßungsworten des Dekans der Philosophischen Fakultät, Prof. Dr. Peter Fröhlicher, und der Leiterin des Seminars, Frau Prof. Dr. Carmen Cardelle de Hartmann. Darauf folgten zwei Vorträge: Prof. Dr. Michele C. Ferrari (Universität Erlangen-Nürnberg) sprach über das Thema: „Domino fideliter et devote adherebant. Felix und Regula in Zürich“. Prof. Dr. Felix Heinzer (Universität Freiburg i. Br.) stellte seine Ausführungen unter den Titel: „Multa in ecclesia noviter componi – Liturgische Dichtung im Spannungsfeld von Kult und Kultur“. Der Band wurde dem Jubilar überreicht durch Prof. Dr. Agostino Paravicini Bagliani, den Präsidenten der Società Internazionale per lo Studio del Medioevo Latino (SISMEL). – Mit einem Apéro im Lichthof fand die akademische Feier einen geselligen Ausklang.