Carlotta Viti

Carlotta Viti, PD Dr.

Privatdozentin für Vergleichende Indogermanische Sprachwissenschaft

Tel.: +41 44 634 20 47

Fax.: +41 44 634 49 55

carlotta.viti@sglp.uzh.ch

Sprechstunde

nach Vereinbarung

Forschungsschwerpunkte

Historiolinguistik; alte indogermanische Sprachen (besonders Latein, Altgriechisch und Indoiranisch); historische Phonologie und Morphologie (besonders urindogermanische Betonungsparadigmen, Wurzelnomina, Stämme auf Nasal); diachrone Syntax; diachrone Semantik; Pragmatik, Informationsstruktur und Diskursanalyse der alten idg. Korpora; Kontaktlinguistik (besonders Kontakt zwischen indogermanischen und semitischen Sprachen in der Antike wie auch Kontakt zwischen Indoarischem und Dravidischem im Südostasien); alte Grammatiker der indischen und der griechisch-römischen Tradition; Platon; tamilische Linguistik; Linguistische Theorien (besonders Funktionalismus und Typologie).

Werdegang

Geb. 18. Februar 1974 in Volterra (Pisa), Italien

1993: Matura Typus A (Liceo Classico G. Carducci, Volterra). 60/60

1993–1997: Studium der Klassischen Philologie und Sprachwissenschaft (Lettere Classiche) an der Philosophischen Fakultät der Universität Pisa. Hauptfach: Sprachwissenschaft. Abschluss mit der Monographie „Metafore cosmogoniche in vedico“. 110/110 mit Auszeichnung.

Juli 1995: Stipendium für Deutschkurs an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

August 1996: Stipendium für Spanischkurs an der Universität Salamanca

September 1997: Stipendium für Englischkurs an der Universität Malta

1998–2006: Wissenschaftliche Mitarbeiterin in dem Projekt für die Vorbereitung des ersten Sanskrit-Italienisch-Wörterbuches, gefördert von der Universität Pisa und vom „Centro di Studi sul Medio ed Estremo Oriente“ (CESMEO) in Turin (Direktor: Prof. Dr. Saverio Sani).

2000: Diplom für das Höhere Lehramt

2002: Stipendium „Tristano Bolelli“ für Sprachwissenschaft

2003: Promotion in Sprachwissenschaft an der Universität Pisa

14.–18. September 2003: „Summer School in Linguistic Typology Nr. 1.“ an der Universität Cagliari

2004–2006: Post-Doc in Sprachwissenschaft an der Universität Pisa

August 2004: Intensivkurs Arabisch an der “School for Oriental and African Studies” (SOAS) in London

April 2005: Studium der Typologie am Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie in Leipzig

2005: „Cultrice della Materia“ an der Philosophischen Fakultät der Universität Pisa

20. März – 1. April 2006: „Spring School in Linguistic Diversity Nr. 2.“ am Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie in Leipzig

August 2006: Tocharisch-Kurs an der Universität Leiden

2008–2009: Forscherin für Lateinische Grammatik und Literatur an der Universität G. Marconi, Rom

26. März – 4. April 2008: “Spring School in Linguistic Diversity Nr. 3.” am Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie in Leipzig

August – Dezember 2008: Stipendiatin des Deutschen Akademischen Austausch-Dienstes (DAAD) an der Friedrich-Schiller Universität Jena, Abteilung Indogermanistik

2008–2009: Professorin für Allgemeine Sprachwissenschaft an der Universität Bologna, Alma Mater Studiorum

Mai 2009 – Januar 31. 2010: Wissenschaftliche Mitarbeiterin in dem Projekt „Informationsstruktur in den alten indogermanischen Sprachen“, gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) an der Friedrich-Schiller Universität Jena, Abteilung Indogermanistik, unter der Leitung von Prof. Dr. Rosemarie Lühr

September – Dezember 2009: Lehrbeauftragte für Griechische und Lateinische Sprachwissenschaft an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich

Seit 1. Februar 2010: Assistenzprofessorin für Griechische und Lateinische Sprachwissenschaft an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich (ohne tenure-track, bis Januar 2016) und Mitglied des Zürcher Kompetenzzentrums Linguistik, http://www.linguistik.uzh.ch/about/mitglieder.html

4.–8. September 2012: Weiterbildung, Besuch des Blockseminars „Korpuslinguistische Methoden“ an der Universität Zürich

28.–29. September 2012: Konzeption und Leitung bei der Organisation der wissenschaftlichen Tagung „Syntactic change and syntactic reconstruction: new perspectives“, unterstützt vom Schweizerische Nationalfonds als International Exploratory Workshop http://www.klphs.uzh.ch/teaching/syntacticchange.html

November 2012: Erlangung der Venia legendi für das Fach „Vergleichende Indogermanische Sprachwissenschaft“ an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich mit der Habilitationsschrift „Variation und Wandel in der Syntax der alten indogermanischen Sprachen“ (eingereicht im Oktober 2011, angenommen im April 2012, Probevorlesung gehalten im November 2012).

Sommer 2013: Arabisch-Kurs, Zürich

Winter 2013–14: Hebräisch-Kurs, Zürich

Februar–April 2015: Forschungsaufenthalt an der „Division for Linguistics and Multilingual Studies“ der „Nanyang Technological University“ in Singapur (NTU, Gastgeber: Prof. Dr. Randy LaPolla) unterstützt vom Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der Wissenschaftlichen Forschung (SNF) mit dem Programm „International Short Visit“.

Februar–April 2015: Tamil Sprachkurs, Singapur

Juni–Juli 2015: Tamil Sprachkurs, Zürich (Pro Linguis-Sprachschule)

August 2015: Fortgeschrittener Sprachkurs im Klassischen Tamil, EFEO (École Française d'Extrême-Orient), Pondicherry, Tamil Nadu, Indien

Februar 2016: wissenschaftliche Mitarbeiterin für Griechische und Lateinische Sprachwissenschaft

Juli 2016, Intensivkurs Arabisch am „Institut National des Langues et Civilisations Orientales“ (INALCO), Paris

Juli–August 2016, Forschungsaufenthalt am Zentrum „Mondes Iranien et Indien“, Paris

März 2017: „Qualification française, maître de conférence en Sciences du langage : linguistique et phonétique générale

2016–2017: Kurs Biblisches Hebräisch, „Israel Institute of Biblical Studies“

Lehrveranstaltungen an der Universität Zürich

HS 2009:

a) Vorlesung: “Einführung in die Sprachwissenschaft, unter besonderer Berücksichtigung des Griechischen und des Lateinischen”
b) Seminar: “Lateinische Syntax, neue Ansätze”

FS 2010:

a) Vorlesung: “Sprachwandel im Altgriechischen”
b) Seminar: “Altlatein”

HS2010:

a) Vorlesung: “Das lateinische Verb”
b) Proseminar: “Einführung in die Morphologie des Lateinischen”

FS2011:

a) Vorlesung: “Die Morphologie des Altgriechischen”
b) Seminar: “Die homerische Sprache”

HS2011:

a) Vorlesung: “Die Morphologie des Lateinischen”
b) Proseminar: “Einführung in die Geschichte der lateinischen Sprache”

FS2012:

a) Vorlesung: „Wortbildung im Altgriechischen“
b) Seminar: „Die lateinische Sprache von den Anfängen bis Cicero“
c) Übungen: „Grammatikalisierung“ (zusammen mit Dr. Giorgio Iemmolo am Seminar für Allgemeine Sprachwissenschaft)

HS21012:

a) Vorlesung: „Lateinische Syntax”
b) Proseminar: „Einführung in die lateinische historische Grammatik”

FS2013:

a) Vorlesung: „Griechische Syntax“
b) Seminar: „Varro, De lingua Latina: Die Sprachphilosophie in Rom“

HS2013:

a) Vorlesung: „Lateinische Wortbildung“
b) Proseminar: „Einführung in die lateinische Linguistik“

FS2014:

a) Vorlesung: „Griechische Phonologie“
b) Seminar: „Platons Kratylos: der Anfang der Sprachphilosophie"

HS2014:

a) Vorlesung: „das lateinische Verb“
b) Proseminar: „Einführung in die lateinische Linguistik“

HS 2015:

a) Vorlesung: „Lateinische Historische Morphologie“
b) Seminar: „Einführung in die lateinische Linguistik“

FS 2016:

a) Vorlesung: „Das griechische Nomen“
b) Seminar: „Platons Euthydemos“ – in memoriam Prof. Dr. Walter Burkert (1931–2015)

HS 2016:

a) Vorlesung: „Geschichte der lateinischen Sprache“
b) Proseminar: „Einführung in die lateinische Sprache“

FS 2017:
a) Vorlesung: „Altgriechisch im linguistischen Kontext des alten Mittelmeers und Nahen Ostens“
b) Seminar: „Entwicklung eines NetClassics-Modul für lat. und griech. Sprachwissenschaft“
c) Seminar (mit Prof. Dr. Paul Widmer): „Grammatikalisierung“

 

Vorträge

Turin, November 1999: “Problemi cosmogonici nel Rigveda”, Vortrag gehalten an der X. Fachtagung der Italienischen Gesellschaft für Sanskrit, Universität Turin.

Florenz, Juni 2001: “Strutture equative e quantificazione”, Gastvortrag gehalten beim Circolo Linguistico Fiorentino, Universität Florenz.

Mailand, November 2002: “Osservazioni sulla frase relativa in vedico”, Vortrag gehalten an der XI. Fachtagung der Italienischen Gesellschaft für Sanskrit, Universität Mailand.

Florenz, Juni 2004: “Preposizioni e preverbi nel greco omerico”, Gastvortrag gehalten beim Circolo Linguistico Fiorentino, Universität Florenz.

Genua, 29. Juni 2006: “Lo sviluppo della subordinazione in vedico”, Vortrag gehalten an der V. Fachtagung für Vedische Studien, Universität Genua.

Florenz, 30. Juni 2006: “La marca sulla testa nell'italiano colloquiale”, Gastvortrag gehalten beim Circolo Linguistico Fiorentino, Universität Florenz.

Bremen, 2. September 2006: “The discourse basis of head marking”, Vortrag gehalten an der XXXIX. Fachtagung der Societas Linguistica Europaea, Universität Bremen.

Rom, 27. Januar 2007: “Analisi linguistica di un discorso d'amore nel Pañcatantra”, Vortrag gehalten an der XIII. Fachtagung der Italienischen Gesellschaft für Sanskrit, Universität La Sapienza.

Siegen, 1. März 2007: “The information structure of the OVS order”, Vortrag gehalten an der XXIX. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft, Universität Siegen.

Mailand, 5. März 2007: “Le strategie della subordinazione”, Gastvortrag gehalten beim Sodalizio Glottologico Milanese, Universität Mailand.

Marburg, 24.-26. September 2007: “Discourse analysis of OSV in Vedic”, Vortrag gehalten an der Arbeitstagung der Indogermanischen Gesellschaft “Pragmatische Kategorien. Form, Funktion und Diachronie”, Universität Marburg.

Los Angeles, 2.-3. November 2007: “The verb-initial word order in the early poetry of Vedic and Ancient Greek”, Vortrag gehalten an der XIX. International Conference of Indo-European Studies, UCLA.

Florenz, 22. Februar 2008: “Fenomeni di topicalizzazione in italiano e in inglese”, Gastvortrag gehalten beim Circolo Linguistico Fiorentino, Universität Florenz.

Wuppertal, 18.-19. März 2008: “Dislocation and evidentiality in English and Italian', Vortrag gehalten an der Tagung “Contrastive Information Structure Analysis”, Bergische Universtität Wuppertal.

Leipzig, 29.-30. März 2008: “The signal and the noise in the hierarchy”, Vortrag gehalten an der Tagung “Scales” am Max-Planck Institut für Evolutionäre Anthropologie.

Oslo, 29.-30. Mai 2008: “Reference-tracking devices in Vedic and in Homeric Greek”, Gastvortrag gehalten an der Tagung “Pragmatic resources in Old Indo-European languages”, Universität Oslo.

Paris, 2.-4. Juni 2008: “The non-literal use of tenses in Latin, with particular reference to the praesens historicum”, Vortrag gehalten beim Colloque du centre Alfred Ernout 'L'expression de l'espace et du temps en latin', Universität Paris-Sorbonne.

Salzburg, 21.-27. September 2008: “The use of the dual number in Homeric Greek”, Vortrag gehalten an der XIII. Fachtagung der Indogermanischen Gesellschaft, Universität Salzburg.

Paris, 11. Oktober 2008: “Genitive word order in Latin: a functional analysis of word order freedom in the noun phrase”, Vortrag gehalten beim Colloque du centre Alfred Ernout 'Le syntagme nominal en latin : syntaxe, sémantique, lexique, pragmatique, phonétique', Universität Paris-Sorbonne.

Bordeaux, 24. Oktober 2008: “The meanings of coordination in the early IE languages”, Gastvortrag gehalten an der Tagung “The semantics of coordination”, Universität Bordeaux 3.

Rom, 26. Februar 2009: “La ridondanza della negazione”, Gastvortrag gehalten an der Tagung “Intorno alla negazione. Analisi di contesti negativi dalle lingue antiche al romanzo”, Universität Roma 3 Tor Vergata.

Zürich, 9. März 2009: “Anaphorische und reflexive Strukturen im Altgriechischen und im Lateinischen”, Bewerbungs-Vortrag für die Assistenzprofessur für Griechische und Lateinische Sprachwissenschaft an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich.

Innsbruck, 4.-9. April 2009: “Reference tracking devices in Latin”, Vortrag gehalten beim XV. Colloquium Internationale Linguisticae Latinae, Universität Innsbruck.

Berlin, 24.-26. Februar 2010: “Null anaphora in Latin and Greek”, Vortrag gehalten an der XXXII. Jahrestagung der Deutschen Gemeinschaft für Sprachwissenschaft, Humboldt-Universität Berlin.

Clermont-Ferrand, 13. März 2010: “The idiosyncrasy of the cum inversum and of Latin subordination”, Vortrag gehalten beim Colloque international sur la morphologie, syntaxe et sémantique des subordonnants, Universität Blaise Pascal.

Zürich, 15. April 2010: “Syntactic change”, Vortrag gehalten an der Ringvorlesung Historische Linguistik der Universität Zürich.

Zürich, 7. Oktober 2010: “Le parti del discorso del latino”, Vortrag gehalten beim Colloquium des Romanischen Seminars der Universität Zürich.

Zürich, 29. November 2010: “Globale und lokale Sprachen in der antiken Welt”, Antrittsvorlesung als Assistenzprofessorin an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich.

Zürich, 21.-22. Januar 2011: “Argumentkodierung im Lateinischen und im Altgriechischen”, Vortrag gehalten an den XXXII. Metageitnia, der klassisch-philologischen Tagung der Universität Zürich mit benachbarten Universitäten.

Uppsala, 9. Juni 2011: “The use of frequentative verbs in Early Latin”, Vortrag gehalten beim XVI. Colloquium Internationale Linguisticae Latinae.

Zürich, 2. Februar 2012: “Funktion und Geschichte der morphologischen Kategorien in den klassischen Sprachen”, Vortrag gehalten am Hochschultagforum.

Berlin, 24. Februar 2012: “On exceptions to grammaticalization”, Vortrag gehalten an der Tagung “Refining grammaticalization”, Freie Universität Berlin.

Zürich, 2. März 2012: “Recostructing syntactic variation in Indo-European“, Vortrag gehalten beim Linguistischen Kolloquium des Seminars für Allgemeine Sprachwissenschaft der Universität Zürich.

Zürich, 4. April 2012: “Die Sprache des Macedo-Briefs“, Vortrag gehalten beim Workshop zum ProjektHandwörterbuch der antiken Sklaverei organisiert von Prof. Dr. Ulrich Eigler am Klassisch-Philologischen Seminar der Universität Zürich.

Zürich, April 17. 2012: “Globale Sprachen in der Antike“, Vortrag gehalten an der Universität für Senioren.

Zürich, 8. Mai 2012: „Syntaktischer Wandel II“, Vortrag gehalten an der Ringvorlesung Historische Linguistik FS 2012 an der Universität Zürich.

Kopenhagen, 22. September 2012: „Flat taxonomies in the Indo-European lexicon“, Vortrag gehalten an der 14. Fachtagung der Indogermanischen Gesellschaft („Etymology and the European Lexicon“), Universität Kopenhagen.

Zürich, 2. November 2012: „Semantische Beziehungen im indogermanischen Wortschatz“, Probevorlesung für die Erlangung der Venia legendi für das Fach „Vergleichende Indogermanische Sprachwissenschaft“ an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich.

Zürich, 15. Mai 2013: „Die Rekonstruktion der urindogermanischen Phono-Morphologie am Beispiel der Betonungsparadigmen“, Bewerbungs-Vortrag für die Professur für Vergleichende Indogermanische Sprachwissenschaft an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich, secundo loco.

Tallin, 6. Juni 2013: „Color in the ancient Indo-European languages“, Vortrag an der Colour languages and colour categorization conference, Institute of the Estonian Language.

Salzburg, 23. November 2013: „Observations on the active-stative alignment of Proto-Indo-European“, Vortrag gehalten an der 40. Österreichischen Linguistiktagung, Universität Salzburg.

Marburg, 5. März 2014: „Simplification, complexification, and maintenance in language contact between Indo-European and Semitic“, Vortrag gehalten an der 36. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft, Universität Marburg.

Ghent, 6. Mai 2014: „Areal distribution and socio-cultural factors of Indo-European argument coding“, Gastvortrag gehalten an der Tagung „Case, arguments and clause structure in Indo-European“, University of Ghent.

Poznań, 13. September 2014: „Contact factors between Indo-European and Semitic in coding valency and transitivity“, Vortrag gehalten am Workshop „Valency and transitivity in contact: a cross-linguistic perspective“, 47th Annual Meeting of the Societas Linguistica Europaea, Adam Mickiewicz University of Poznań, Poland.


Erlangen, 9. Februar 2015: “Form und Funktion der indogermanischen Nasalstämme”, Vortrag gehalten an der Abteilung für Indogermanistik der Universität Erlangen.

Singapur, April 9th 2015: “Figurative speech in diachrony and in typology”, Gastvortrag gehalten an der Philosophischen Fakultät der Nanyang Technological University (NTU), Singapur.

Brno, 22-24. Juni 2016: „Synthetic and analytic structures of tense, aspect, mood and modality in the ancient Indo-European languages“, Gastvortrag am Colloquium „Towards Universals of Tense and Aspect“, Masaryk Universität.

Oslo, 3. November 2016: „Greek and Latin color terms between universalism and relativism”, Gastvortrag Universität Oslo.

Verona, 21. April 2017: „Historical languague contact between Indo-European and Semitic in argument structure and in clause organization“, Gastvortrag gehalten an der Tagung „Beyond lexicon: diachronic language contact on the structural and systemic level“, Universität Verona.

Lyon, 27. April 2017: „Le grec dans le contexte linguistique de la Méditerranée ancienne et du Proche-Orient“, Gastvortrag, Université de Lyon.

Jena, 18. Mai 2017: „Die Farbbezeichnungen des Vedischen: Formen und Funktionen“, Gastvortrag, Friedrich-Schiller Universität Jena.

Salzburg, 8. Juni 2017: „Die Rekonstruktion der Farbbezeichnungen im Urindogermanischen“, Gastvortrag, Universität Salzburg.

Publikationen

Monographien

(2007) Strategies of subordination in Vedic, Milano, Angeli (302 Seiten).

(2015) Variation und Wandel in der Syntax der alten idg. Sprachen, Tübingen, Narr (530 Seiten), mit Unterstützung des Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung.

Sammelband

(Heraugeberin und Beiträgerin) (2015) Perspectives on historical syntax, Amsterdam & Philadelphia, Benjamins.

Aufsätze

(2000) “RV 10.129: Tat, un'entità impredicabile”, Studi e Saggi Linguistici 38: 225-239.

(2000) “RV 1.164: una stratificazione di visioni cosmogoniche e gnoseologiche”, Studi e Saggi Linguistici 38: 205-223.

(2002) “Comparazione e Individuazione: uno studio sugli equativi rigvedici iva e ”, Archivio Glottologico Italiano 87: 46-87.

(2004) “Osservazioni sulla frase relativa in vedico”, in Botto, Oscar (Hg.), Atti dell'undicesimo congresso nazionale di studi sanscriti, Torino, A.I.S.S., 241-256.

(2004) “Sul nome del ginocchio e della mascella in indoeuropeo”, in Parenti, Alessandro (Hg.), Per Alberto Nocentini. Ricerche linguistiche, Firenze, Alinea, 253-270.

(2004) “Funzioni semantiche e pragmatiche nelle strategie di possesso dell'antico indiano”, Archivio Glottologico Italiano 89: 41-83.

(2005) “Il suffisso vedico -vat fra comparazione e possesso”, Archivio Glottologico Italiano 90: 19-53.

(2006) “Lo sviluppo della subordinazione in vedico”, in Ronzitti, Rosa & Guido Borghi (Hgg.), Atti del terzo, quarto e quinto incontro genovese di studi vedici e pāniṇiani, Milano, Quasar, 43-53.

(2006) “AND in the Early Indo-European languages”, Archivio Glottologico Italiano 91: 129-165.

(2007) “Ibridismo nell'espressione del discorso riportato in area indiana”, Studi e Saggi Linguistici 45: 117-139.

(2008) “The signal and the noise in the scale”, in Richards, Marc & Andrej L. Malchukov (Hgg.), Scales, Leipzig, Institut für Linguistik (Linguistische Arbeitsberichte 86), 55-72.

(2008) “Rheme before theme in the noun phrase: a case study from Ancient Greek”, Studies in Language 32: 894-915.

(2008) “The phylogenesis of hypotaxis in Vedic”, Diachronica 25: 386-409.

(2008) “From space words to transitive markers: the case of Ancient Greek en "in"”, Transactions of the Philological Society 106: 375-413.

(2008) “The verb-initial word order in the early poetry of Vedic and Homeric Greek”, in Jones-Bley, Karlene, Martin E. Huld, Angela Della Volpe, Miriam Robbins Dexters (Hgg.), Proceedings of the 19th Annual UCLA Indo-European Conference, Selected Papers (Journal of Indo-European Studies Monograph Series, No. 54), 89-111.

(2008) “Genitive word order in Ancient Greek: a functional analysis of word order freedom in the noun phrase”, Glotta 84: 203-238.

(2008) “Coding spatial relations in Homeric Greek: preverbs vs. prepositions”, Historische Sprachforschung 121: 114-161.

(2009) “Fenomeni di attractio relativi e di attractio inversa in indoeuropeo”, Atti del Sodalizio Glottologico Milanese 2006 e 2007, Alessandria, Edizioni dell'Orso, 211-237.

(2009) “A quantitative analysis of the OSV word order in Vedic”, in Rieken, Elisabeth & Paul Widmer (Hgg.), Pragmatische Kategorien. Form, Funktion und Diachronie (Akten der Arbeitstagung der Indogermanischen Gesellschaft vom 24. bis 26. September 2007 in Marburg), Wiesbaden, Reichert, 307-322.

(2009) “Pragmatic implications of head and dependent marking”, Folia Linguistica 43: 463-485.

(2009) “Anaphorische und reflexive Strukturen im Altgriechischen und im Lateinischen”, Indogermanische Forschungen 114: 143-172.

(2010) “The meanings of coordination in the early IE languages”, in Revue de Sémantique et de Pragmatique 24: 35-64.

(2010) “Observations on genitive word order in Latin”, in Spevak, Olga (Hg.), Le syntagme nominal en latin. Nouvelles contributions (Actes de l'atelier du Centre Alfred Ernout, Université de Paris-Sorbonne, 11 octobre 2008), 77-96.

(2010) “On long-distance reflexivity in Latin”, in Anreiter, Peter & Manfred Kienpointner (Hgg.), Proceedings of the XV Colloquium Internationale Linguisticae Latinae (Innsbruck, 4.-9. April 2009), Innsbruck, Innsbrucker Beiträge zur Sprachwissenschaft, 355-366.

(2010) “The pragmatic grounding of flores rhetoricae”, in Atti del Convegno sulla Comunicazione Parlata (Napoli, 23-25 febbraio 2009), Napoli, Liguori, 149-165.

(2010) “The non-literal use of tenses in Latin, with particular reference to the praesens historicum”, Revue de Linguistique Latine 5, http://www.paris-sorbonne.fr/fr/spip.php?article12922

(2010) “The information structure of OVS in Vedic”, in Ferraresi, Gisella & Rosemarie Lühr (Hgg.), The role of information structure in language change, Berlin, De Gruyter, 37-62.

(2010) „Variation und Wandel der Vokale im Lateinischen“, in Calboli, Gualtiero & Pierluigi Cuzzolin (Hgg.) Papers on Grammar XI, Rom, Herder, 301-320.

(2010) (mit Dorothy Disterheft) “Subordination”, in Bubenik, Vit & Silvia Luraghi (Hgg.), A Companion to Historical Linguistics, London-New York, Continuum, 230-249.

(2011) “The use of the dual number in Homeric Greek”, in Krisch, Thomas (Hg.), Indogermanistik und Linguistik im Dialog (Akten der 13. Fachtagung der Indogermanischen Gesellschaft, Salzburg, 21.-27. September 2008), Wiesbaden, Reichert, 595-604.

(2012) “Osservazioni sulla negazione cumulativa in italiano”, in Linguarum Varietas 1: 13-25.

(2013) “The idiosyncrasy of the cum inversum and of Latin subordination“, in C. Bodelot, H. Gruet-Skrabalova, F. Trouilleux (Hgg.), Morphologie, syntaxe et sémantique des subordonnants, Clermont-Ferrand, Presses Universitaires Blaise Pascal, 115-130.

(2014) „Latin parts of speech in historical and typological context“, Journal of Latin Linguistics 13: 279–301.

(2014) „On etymology and lexical categorization in the ancient Indo-European languages“, International Journal of Diachronic Linguistics and Linguistic Reconstruction 11: 1–31.

(2014) „Reconstructing syntactic variation in Proto-Indo-European“, Indo-European Linguistics 2: 1-39.

(2015) „Reconstructing Proto-Indo-European accent paradigms“, Journal of Indo-European Studies 43: 1–40.

(2015) „Historical syntax: problems, materials, methods, hypotheses“, Einleitung in C. Viti (Hg.) Perspectives on historical syntax, Amsterdam & Philadelphia, Benjamins, 3–31.

(2015) „Observations on the active-stative alignment of Proto-Indo-European“, in Th. Krisch (Hg.), Aktuelle Themen aus historischer und vergleichender Sprachwissenschaft, Innsbruck, Innsbrucker Beiträge zur Sprachwissenschaft, pp. 76-86.

(2015) “The use of frequentative verbs in Early Latin”, in G. Haverling (Hg.), Latin Linguistics in the Early 21st Century, Upssala, Acta Universitatis Upsaliensis (Studia Latina Upsaliensia 35), pp. 170-182.

(2015) „On degrammaticalization: controversial points and possible explanations“, Folia Linguistica 49: 381–419.

(2015) „Forms and functions of subordination in Indo-European“, Historische Sprachforschung 126: 89-117.

(2016) „The morphosyntax of experience predicates in Tocharian“, Cahiers de Linguistique - Asie Orientale (CLAO) 45: 26-70.

(2016) „Areal distribution of argument marking of Indo-European experience predicates”, Journal of Indo-European Studies 44: 1-84.

(2016) „Contrastive syntax of argument marking in Latin and in Ancient Greek”, in S. Neri, R. Schumann, S. Zeilfelder (Hgg.) „Dat ih dir it nu bi huldi gibu“. Linguistische, germanistische und indogermanistische Studien Rosemarie Lühr gewidmet, Wiesbaden, Reichert, 477-494.

(2016) „Null objects and clitics in some early IE languages“, in R. Lühr (Hg.), Idiosynkrasie. Neue Wege ihrer Beschreibung (Berlin, Februar 24.-26. 2010), Wiesbaden, Reichert, 13-32.

(2016) „Principi descrittivi ed esplicativi nel De Lingua Latina di Varrone“, in P. Poccetti (Hg.), Latinitatis Rationes. Descriptive and historical accounts for the Latin language, Berlin & New York, de Gruyter, 780-797.

(im Erscheinen 2017) „Mehfachbenennungen bei den Indogermanen“, in H. Bickelmeier & A. Opfermann (Hgg.), Das Menschenbild bei den Indogermanen, Hamburg, Baar Verlag, 163-185.

(im Erscheinen) „Synthetic and analytic structure of Tense and Aspect in the ancient Indo-European Languages“, in V. Bubenik, B. Drinka, J. Hewson, O. Sefcik (Hgg.) Towards Universals of Tense and Aspect, Hamburg, Baar-Verlag.

(im Erscheinen 2017) „Semantic and cognitive factors of argument marking in ancient Indo-European languages“, Diachronica 34.

(im Erscheinen) „Historical language contact between Indo-European and Semitic in argument structure and in clause organization“, in Paola Cotticelli & Federico Giusfredi (hgg.) Beyond lexicon: diachronic language contact on the structural and systemic level, (Akten des internationalen Workshops Verona über den strukturellen linguistischen Kontakt, 21.-22. April 2017, Universität Verona).

(im Erscheinen) ‘Die Farbbezeichnungen des Vedischen’, in B. Bock et al. (hgg.) Indogermanica. Der Lehrstuhl für Indogermanistik in Jena 50 Jahre nach der Emeritierung von Richard Hauschild (10. Jenaer Mai-Kolloquium 2017, Friedrich-Schiller Universität Jena).

Lexikonartikel

(2015) fünf Einträge („Number“, „Plural“, „Dual“, „Clause“, „Personal Pronouns“) für die Encyclopedia of Ancient Greek Language and Linguistics, hg. von G. Giannakis et al., Leiden, Brill.

(im Erscheinen) „Die Sprache des Macedo-Briefs“, in H. Heinen (Hg.) Handwörterbuch der antiken Sklaverei, Mainz, Akademie der Wissenschaften und der Literatur.

Drittmitteleinwerbungen

(2012) Erlangung der Unterstützung des Schweizerischen Nationalfonds (SNF) für das Workshop „Syntactic change and syntactic reconstruction: new perspectives“ als International Exploratory Workshop http://www.sglp.uzh.ch/de/veranstaltungen/archiv/syntacticchange.html

(2012) Förderung der Schweizerischen Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften (SAGW) für die Organisierung und Leitung des Internationalen Exploratorischen Workshops “Syntactic change and syntactic reconstruction: new perspectives”

(2012) Förderung des Zürcher Universitätvereins (ZUNIV) für die Organisierung und Leitung des Internationalen Exploratorischen Workshops “Syntactic change and syntactic reconstruction: new perspectives”

(2013) Erlangung der Unterstützung des Schweizerischen Nationalfonds (SNF) zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung für die Publikation der Habilitationsschrift „Variation und Wandel in der Syntax der alten indogermanischen Sprachen“, Tübingen, Narr.

(2014) Erlangung der Unterstützung des Schweizerischen Nationalfonds (SNF) für einen Forschungsaufenthalt als International Short Visit an der Abteilung Linguistics and Multilingual Studies der Nanyang Technological University in Singapur.